And the winner is…

Bis gestern konntet ihr im Rahmen der Aktion „Blogger schenken Lesefreude“ an der Verlosung des Buches „Lehrer – Traumberuf oder Horrojob?“ von Ulbricht teilnehmen. Es ist einfach der Wahnsinn, wie viele von euch teilgenommen haben. Umso trauriger ist es, dass nur einer von euch gewinnen konnte, aber so sind leider die Spielregeln. Ich lege trotzdem allen ans Herz, sich das Buch mal auszuleihen oder zu kaufen, da es wirklich lesenswert ist.

So, nun möchte ich es aber nicht länger spannend machen, denn soeben habe ich den glücklichen Gewinner ausgelost.
And the winner is… Erin!
Ich gratuliere dir ganz herzlich und hoffe, dass du den Gewinn mit deiner Lehrerfamilie teilen und diskutieren kannst. 🙂 Vielleicht kannst du mir auch mal eine Rückmeldung zu dem Buch geben. Ich werde dich auch noch wegen deiner Adresse persönlich kontaktieren.

Ich danke noch einmal allen für die Teilnahme! Die Aktion war wirklich toll und wenn es sie nächstes Jahr wieder geben sollte, bin ich auf jeden Fall dabei.
Ihr dürft auch gern mal öfter auf dem Blog vorbeischauen und ihn weiterempfehlen. 😉

In diesem Sinne: Frohes Lesen! 🙂

Es ist so weit: Blogger schenken Lesefreude!

Heute ist es so weit. Ein für mich persönlich ganz besonderer Tag ist angebrochen: der Welttag des Buches.
Um diesen Tag zu zelebrieren, wurde eine tolle Aktion ins Leben gerufen: Blogger schenken Lesefreude (von mir auch liebevoll „Blogger schenken Lesefreunde“ genannt, weil Bücher für mich auch so etwas wie Freunde sind und ich sie hüte wie meinen eigenen Augapfel 😉 ).
Und darum geht es: Insgesamt 1008 (!) Blogger haben sich gefunden und werden am Welttag des Buches ein Buch verschenken. Die Aktion läuft aber nicht nur heute, sondern mehrere Tage. Die Verlosung des Buches findet am 30.04. statt – verlost wird unter allen Kommentaren zu diesem Beitrag.

Ihr fragt euch bestimmt, welches Buch ich verschenken werde. In der Tat ist es mir nicht leicht gefallen, mich zu entscheiden. 1. kann ich mich nur schwer von meinen Schätzen trennen und 2. wollte ich dennoch ein ansprechendes und zum Blog passendes Buch verlosen.
Mit einem tränenden und einem lachenden Auge entschied ich mich letztlich für Arne Ulbrichts „Lehrer – Traumberuf oder Horrorjob?“.
http://www.v-r.de/de/title-0-0/lehrer_traumberuf_oder_horrorjob-1008637/

In witzigen Anekdoten und kleinen Episoden erzählt er von seinem persönlichen Werdegang zum Lehrer – angefangen beim Studium über das Referendariat bis hin zum richtigen Lehrerleben, in dem er auch heute noch tätig ist. Dabei geht er nicht ganz unkritisch mit den politischen Verhältnissen um – Föderalismus, Beamtentum, Schulsystem – alles wird von ihm auf charmante und lustige Art und Weise angeprangert. Viele wahre Worte sprechen aus ihm, doch manches sehe ich auch kritisch.
Das Buch regt sehr gut zum Nachdenken an, auch wenn der Schreibstil am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig ist. Dennoch möchte ich euch diesen Leckerbissen nicht verwehren und hoffe auf einen neuen Besitzer, der es zu schätzen weiß.

Wenn ihr also teilnehmen wollt, kommentiert einfach diesen Beitrag – mehr ist nicht zu tun. Am Ende werde ich auslosen, wer dieses Buch sein neues Eigen nennen darf.

Hier ist auch noch eine Liste von den 1007 anderen Blogs, die an der Aktion teilnehmen:
https://docs.google.com/spreadsheet/ccc?key=0AnA2W4CA8DeqdGl2enc2TjJMaGpMUHQwUHB4ZDNxTHc#gid=0
Schaut mal vorbei, es lohnt sich! 🙂

Mit einem Lächeln ins Wochenende

Projektwoche könnte öfter sein. Ich musste nichts vorbereiten und kaum etwas korrigieren, sondern Hinweise für das Vorankommen mit dem Projekt geben. Umsetzen müssen es dann aber die Schüler. Gut, die Arbeit kommt dann noch, wenn ich mir die langen Ausarbeitungen anschauen und ihnen noch Tipps für die Präsentation geben darf, aber daran denke ich noch gar nicht.

Worüber ich mich am meisten freue, ist eigentlich, dass ich viel Nähe zu manchen meiner Schüler bekommen habe. Ich hatte gestern und heute insgesamt 4 Stunden Aufsicht im Informatikraum und an sich ist das stinklangweilig. Man passt eigentlich nur auf, dass sich alle ordentlich benehmen und nichts kaputt machen. Und da wir eh die Rosinen bei uns haben, hat man nur wenig zu tun. 😉
Zumindest habe ich viel von meinen Schülern erfahren, auch privat. Sie haben mir Einiges anvertraut und mir auch gezeigt, dass sie mich schätzen und gern haben. Letzteres hat sich vor allem eben auf dem Nachhauseweg in der Bahn gezeigt. Zwei meiner Siebtklässler aus Englisch haben sich mit mir zusammen in einen Dreier gesetzt und wir haben über alles Mögliche erzählt: Berufswünsche, guten Unterricht, Lehrer und die Schule, aber auch Hobbies usw. Es ist wirklich interessant, auch mal solche Dinge von den Schüler zu erfahren, vor allem ihre Meinung zum Unterricht. 😉 Beide Schüler sagten mir getrennt voneinander (einer gestern, einer heute), dass sie nicht wollen, dass ich nach meinem Referendariat wieder weggehe und dass ich an der Schule bleiben soll. Dass ich bis zu den Weihnachtsferien bleibe, war nur ein kleiner Trost, aber hat sie immerhin gefreut. Balsam für die Seele. 🙂

Ich kann jetzt noch besser nachfühlen, was Ulbricht in seinem Buch „Lehrer – Traumberuf oder Horrorjob?“ mit den schönen Momenten im Lehrerleben gemeint hat. Ich freue mich auf hoffentlich viele weitere!
Das Buch kann ich übrigens nur jedem empfehlen! Ich hatte es gewonnen und gestern erhalten – mittlerweile ist es ausgelesen. Sein Schreibstil war am Anfang sehr gewöhnungsbedürftig, doch schon bald konnte ich es nicht mehr aus den Händen legen. Er erzählt viel Persönliches, aber er kritisiert auch stark das System, vom Referendariat bis zur Verbeamtung, aber auch den Föderalismus. Eine nette Lektüre – also wenn ihr mal Zeit habt, lest es! Es ist auch das perfekte Wetter dafür – sonnig und dadurch wenigstens schon etwas wärmer. In diesem Sinne: Schönes Wochenende! 🙂