Neue Woche, neues Glück?

Das hoffe ich zumindest gaaaaanz stark! Nach dieser Horrorwoche, in der ich auch noch einen privaten Tiefpunkt erleben musste, schaue ich nun etwas optimistischer in die nächste Woche. Zwar sehe ich auch hier wieder Berge von Arbeit – schließlich finden in der darauffolgenden Woche gleich zwei Unterrichtsbesuche statt -, doch hoffe ich trotzdem auf das Beste. Zumindest sollte der organisatorische Stress in der Schule vorbei sein, weil endlich der Stundenplan steht. Außerdem sind die Zwölfer auf Abschlussfahrt, sodass ich Dienstag ausnahmsweise „ausschlafen“ darf. Genau wie morgen, weil wir unser letzte Hauptseminar unseres Lebens bestreiten und dafür später kommen dürfen.

Und ein Wunsch ging ja doch noch in Erfüllung am Wochenende: Es gab etwas Sonnenschein. Die Erfolgserlebnisse zur Motivationssteigerung dürfen gerne folgen. 😉

Advertisements

3 Kommentare zu “Neue Woche, neues Glück?

  1. Ich drücke die Daumem für die UBs! Wie viele musst du denn pro Fach machen? Ich muss nur 5 machen, aber ich bekomme jetzt schon Schweißausbrüche, wenn ich an die Planung (und Verteidigung) des 2. UB auch nur denke!

    • Danke! Wir haben insgesamt 9-10 Unterrichtsbesuche in den 16 Monaten, plus die Prüfungsstunden. In jedem Fach also 4-5. An sich nicht viel, aber wenn sich dank Hochwassers Unterrichtsbesuche ansammeln und alle innerhalb von kurzer Zeit zu absolvieren sind, stresst das einfach. Aber bald ist es geschafft. Noch 2 Monate! 🙂

      Und du schaffst das auch! Ich glaube, du bist mir sehr ähnlich. Wenn ich deine Einträge lese, erkenne ich mich oft wieder. Ich bin auch mein größter Zweifler, aber ich glaube, dass uns genau das zu guten Lehrern macht. Also Kopf hoch und immer weiter unterrichten. Nur dadurch lernt man es. Und was denkst du, wie viele Stunden bei mir noch in die Hose gehen? 🙂

      • Bei mir selbst weiß ich eigentlich immer, wann ich etwas gut mache und wann ich auf hohem Niveau jammere….beim Unterrichten ist beides nicht der Fall und das ist es, was mir Angst macht. 😦 Mir ist heute aufgefallen, dass ich in 2 Wochen Klausur mit der 10 schreibe und ich weiß noch nicht mal welchen Text ich nehme und habe dementsprechend keinen Erwartungshorizont – dazu muss ich noch 2 andere Musterlösungen für die Übungsnalaysen entwickeln, alles dieses Wochenende -so verpeilt kann man doch gar nicht sein.
        Bei mir ist es so – und das ist definitiv auch den 10ern schon aufgefallen – meine Antwort auf korrekte Schülerbeiträge ist „Ok. genau. Richtig.“ und weiter im programm. Ich gehe auf die nicht ein, sondern hake die nur ab. Da kommen die sich auch ver….t vor.

        Und dieses „die Schüler müssen selbst erkennen was der nächste logische Schritt ist“….bekomme ich gar nicht hin.

        Noch bin ich allerdings in meinem Hoch von heute, da nehme ich das, was ich gerade geschrieben habe, nicht so bitter ernst, obwohl ich das ernst nehmen sollte. 😉 ich sag’s ja, bipolar. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s