Das berühmte Stöckchen

Jetzt ist es also auch bei mir angekommen, das liebe Stöckchen. Amüsiert habe ich beobachtet, wie es bei meinen abonnierten Blogs nach und nach ankam und freute mich schelmisch, dass ich das hier alles nicht machen muss. Dennoch finde ich es total witzig und mache gerne mit. Hier also die Regeln:

1. Nenne den Stöckchenwerfer.
2. Beantworte die elf Fragen des Stöckchenwerfers.
3. Erzähle elf Dinge über dich.
4. Entwirf elf Fragen, die der nächste beantworten soll.
5. Wirf das Stöckchen an den nächsten Blogger.

1. Nenne den Stöckchenwerfer:

Das Stöckchen bekam ich von einem Blog, den ich erst seit Kurzem, aber mit großer Begeisterung verfolge: http://zwischenbuechern.wordpress.de/ Danke an dieser Stelle nochmal! 

2. Beantworte die elf Fragen des Stöckchenwerfers.

1. Süß oder salzig?
Süß, süß, süß!!! Ich bin eine absolute Naschkatze und habe mich als Kind nahezu ausschließlich von Süßigkeiten ernährt. Ich weiß – absolut ungesund. Das liegt aber nicht an mir! Meine Mama hat während der Schwangerschaft immer Grießbrei und Milchreis gegessen – ich bin unschuldig! Auch heute mache ich meinem Namen noch alle Ehre. Und meine Katze hat auch einen leckeren Namen bekommen: Muffin. 😀

2. Meer oder Land?
Am Meer. 😉 Aus meiner Sicht gibt es nichts Entspannenderes und Besseres, als frische Meeresluft zu genießen, am Strand entlang zu spazieren, den Wellengang zu beobachten und einfach die Seele baumeln zu lassen. Irgendwann möchte ich näher am Meer wohnen!

3. Leben ist…
… einmalig, wertvoll, faszinierend, aufregend, abwechslungsreich und einfach schön, aber auch unfair, belastend, kein Ponyhof. Leben ist eine Achterbahnfahrt, bei der wir alle denkbaren Gefühle durchleben und mit unseren Mitmenschen teilen – gemeinsam genießen und gemeinsam durchleiden. Und egal, wie unfair es mir mal vorkommt: Ich möchte es nicht missen. Es ist einfach ein wunderbares Gut, das viel zu selten Wertschätzung erfährt.

4. Schule ist…
… eine Welt für sich. Nicht umsonst sagte man uns am Anfang des Referendariats, dass wir uns auch Freunde außerhalb des Schulwesens beibehalten sollen, damit wir mal aus dem System herauskommen. Und sie hatten Recht. Aber es ist eine schöne Welt, die jeden Tag mit neuen Herausforderungen lockt. Tolle Kollegen, liebe Schüler, verschiedene Unterrichtsmethoden und -inhalte – ich mag meinen Job und gehe jeden Tag mit einem Lächeln hinein und wieder hinaus! 

5. Was wolltest du früher mal werden?
Uff! Wenn ich in meine alten Freundebücher schaue (ja, die habe ich alle! aufgehoben 😀 ), findet man jeden denkbaren Beruf: Eiskunstläuferin, Tierärztin, Moderatorin (der Hugo-Show – wer erinnert sich?), Schauspielerin und auch Lehrerin. Zwischendurch fand ich es sogar total faszinierend, in der JVA zu arbeiten. *grusel*

6. Am liebsten sind mir Tage, an denen…
mich die Sonne morgens weckt und mir zeigt, dass das Leben schön ist. Dann ist es egal, was für einen Tag ich vor mir habe – ich fühle mich gleich viel besser! Am allerliebsten mag ich jedoch die Tage, an denen ich dann auch noch frei habe und mit Freunden ein Eis schlecken gehen kann. 😉

7. Würdest du gern einen anderen Namen haben? Wenn ja, welcher wäre es?
Früher habe ich meinen Namen gehasst, aber mittlerweile habe ich mich damit abgefunden. Ich fand meine Eltern so wahnsinnig unkreativ, weil sie mir unbedingt den beliebtesten Namen seiner Zeit geben mussten. Mittlerweile treffe ich kaum noch auf Schülerinnen, die meinen Namen tragen, was ich sehr schade finde. Ich kann mir jedenfalls gar nicht vorstellen, einen anderen Namen zu haben. Die Namen, die ich schön finde, bekommen dann einfach meine Kinder. 😀

8. Wenn du eine Zeitmaschine hättest, in welche Zeit würdest du gern mal reisen?
In die 50er/ 60er Jahre. Ich würde sooooo gern diese schönen Petticoat-Kleider tragen, ohne aufzufallen. Und überhaupt zieht mich diese Zeit irgendwie magisch an – warum auch immer.

9. Als Kind habe ich gesammelt…
Massen von Überraschungsei-Figuren. Ich habe einige davon noch heute und hoffe, dass ich damit irgendwann einmal reich werde. 😀 Lasst mir den Traum bitte!

10. Welches war dein Lieblingsfach in der Schule und warum?
Puh, daran erinnere ich mich gar nicht mehr. Ich glaube, ich mochte Sport sehr, weil ich mich dort immer austoben konnte. Deutsch und Englisch mochte ich auch, doch habe ich sie in den Freundebüchern nie als meine Lieblingsfächer bezeichnet. Warum auch immer… Und Musik war in der Oberstufe total cool, weil wir immer schöne Projekte bearbeiten durften (selbst Songs und Theaterstücke mit Musik schreiben und so). Das hat total Spaß gemacht.

11. Welches Fach mochtest du nicht so gern und warum?
Geschichte und Chemie! Geschichte war immer soooooo langweilig. Ich erinnere mich wirklich an keinen einzigen Lehrer, der mir dieses Fach auch nur annähernd schmackhaft machen konnte. Dafür brauche ich das Wissen sooo dringend für den Deutschunterricht. Und Chemie habe ich einfach ab der 9. oder 10. Klasse nicht mehr verstanden. Wie gut, dass ich es als einzige Naturwissenschaft in der Oberstufe hatte, weil ich zu begriffsstutzig für Physik und zu faul für Bio war… Manchmal versteh ich mich selbst nicht.

Und damit wären wir auch bei 3.: Erzähle 11 Dinge über dich.

1. Ohne den Fernseher im Hintergrund kann ich nicht arbeiten. Die einzige Arbeit, die ich ohne Hintergrundgeräusche vollbringe, ist das Schreiben von Hausarbeiten, aber damit bin ich ja zum Glück fast für immer durch. Stundenplanungen, das Kontrollieren von Klassenarbeiten usw. mache ich generell nur mit dem Fernseher. Das war schon zu Schulzeiten bei den Hausaufgaben so. Voll ungesund!

2. Ich sehe unheimlich gern alte Kinderserien und -filme. Deswegen mag ich den Samstag- und Sonntagmorgen so gern: Manchmal kommen richtig schöne alte Serien oder Filme, bei denen ich mich in meine Kindheit zurück versetzt fühle. Ansonsten habe ich noch meine steigende Disney-Sammlung.

3. Wenn es nach mir ginge, könnte ich jede Woche auf ein Konzert gehen. Ich liebe es einfach, in der Menschenmasse zu stehen und meinen Lieblingskünstlern live zu lauschen. Am liebsten mag ich neben meinen Lieblingsbands (Mando Diao, System of a Down, Die Ärzte, …) Singer und Songwriter wie Olli Schulz oder Philipp Poisel. Da ist es egal, ob ich sie kenne oder nicht: Gebt mir einen Mann mir Gitarre, der schöne Texte singt und ich bin für die nächsten Stunden in meiner eigenen Welt.

4. Mein Spitzname Zappelbein kommt nicht von ungefähr. Schon seit ich denken kann, wackle ich beim Liegen oder Sitzen immer mit meinen Füßen. Ohne das Wackeln kann ich gar nicht einschlafen. Diese Macke verträgt sich nicht gut mit meinen Katzen, aber abgewöhnen kann ich es mir nicht. Selbst tägliche Sporteinheiten helfen dabei nicht.

5. Meine 2. Macke ist das Polken. Mein Freund und meine Familie werden wahnsinnig, wenn sie das immer sehen! In manchen Phasen sehen meine Hände aber auch wirklich schlimm aus. Ich habe auch schon phasenweise damit aufgehört, aber ganz konnte ich es noch nicht abstellen.

6. Ich bin wahnsinnig introvertiert, was sich aus Sicht meiner Mentoren nicht mit meiner Berufswahl verträgt. (Sie merken aber selbst, dass die Schüler überaus positiv auf mich reagieren.) Wenn ich mit fremden Menschen zusammenkomme, bin ich eher der stille Beobachter, der sich im Hintergrund hält und die anderen Menschen analysiert. Erst wenn ich mich wohl fühle und das Gefühl habe, die Menschen „durchschaut“ zu haben, gehe ich auch aus mir heraus.

7. Meine Freunde sagen, dass sie mich so sehr mögen, weil ich in den unerwartetsten Situationen die besten Sprüche auf den Lippen habe. Sobald mich alle als süße kleine Maus eingeschätzt haben, komme ich aus mir heraus und mache höchst ironisch-sarkastische Bemerkungen, die man von mir gar nicht erwarten würde.

8. Ich stehe wahnsinnig gern im Mittelpunkt. Das widerspricht sich vielleicht mit Punkt 6, aber es stimmt. Sternzeichen: Löwe. Ich liebe es, mich selbst vor einer Gruppe von Menschen zu präsentieren und von anderen gelobt zu werden. Leider definiere ich mich aber auch selbst über das Feedback anderer…

9. Ich bin wahnsinnig gut darin, bei völliger Ahnungslosigkeit selbstsicher und überzeugend zu wirken. Das hat in der Uni schon immer gut geklappt und auch in der Schule funktioniert das. Wenn ich eine Frage nicht beantworten kann, gebe ich sie gern selbstsicher an die Schüler zur Recherche ab und tue so, als wüsste ich die Antwort selbstverständlich. Manchmal gebe ich meine Schwäche aber auch zu – das kommt gut bei den Schülern an.

10. Ich esse für mein Leben gern. Meinetwegen könnte mein Magen endlos groß sein, weil es einfach sooo viele leckere Sachen gibt. Leider kann ich es mir seit meinem 22. Lebensjahr nicht mehr erlauben, einfach alles zu essen, worauf ich Lust habe. Mein Körper ist einfach erwachsen geworden. Meine Leibspeisen sind übrigens alle Speisen mit Käse und alles Süße!

11. Ich bin ein absoluter Blindfisch. Nimm mir meine Brille weg und ich seh nur noch Umrisse… Zum Glück kann ich seit 2 Jahren auch Kontaktlinsen tragen, sodass keiner an der Dicke meiner Brille sehen kann, wie blind ich wirklich bin. Danke für das Erbgut, Papa!

4. Entwirf elf Fragen, die der nächste beantworten soll.

1. Wenn du ein Tier sein könntest, welches wäre es?
2. Was ist deine größte Angst?
3. Was ist dein größter Traum?
4. Welches Buch hat dich zuletzt am meisten begeistert/ in seinen Bann genommen und warum?
5. Auf was könntest du im Leben nie und nimmer verzichten?
6. Welchen Charakterzug schätzt du bei dir am meisten?
7. Was kannst du gar nicht an dir leiden?
8. Wo und wie siehst du dich in 10 Jahren?
9. In welches Land würdest du gern mal reisen?
10. Welches ist deine Lieblingsjahreszeit?
11. Bloggen bedeutet für mich…

5. Wirf das Stöckchen an den nächsten Blogger.

So, und diese schönen elf Fragen darf die Bloggerin von Educating Emma (http://diereferendarin.wordpress.de/) beantworten. Auch ihren Blog habe ich kürzlich entdeckt und lese seitdem begeistert mit.

Advertisements

4 Kommentare zu “Das berühmte Stöckchen

  1. Muffin ist ein toller Name für eine Katze! Und Petticoatkleider sind zum Verlieben… ich werde eines zu meinem Abiball tragen *-* (rot mit weißen Polka Dots… sooo toll)
    Und überhaupt finde ich das alles total sympathisch ;D

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s