FEEERIIIIIIIIEEEEEEEN!!!

Da sind sie, ich stecke mittendrin und der Dienstag neigt sich schon wieder dem Ende zu. Bisher fühlt es sich voll nach Ferien an. Endlich mal ein wenig Ruhe, ein warmes Getränk auf der Couch, kuscheln mit dem Traummann und geliebter Schmuseschnurrkatze, ein heißes Bad – was wünscht man sich mehr?

Naja, zumindest war es so bis gestern Abend. Der Traummann musste abreisen, die Schmuseschnurrkatze dreht heute frei (weil der beruhigende Mann fehlt oder ich dadurch auch unruhiger bin/ wirke?) und neben mir liegen die Schulrechtsunterlagen und die Halloweenarbeitsblätter der 7. Klasse. Das mit dem Lernen hat heut schon ganz passabel geklappt, zumindest habe ich schon einige Erlasse und Verordnungen mehr in meinem Kopf. Und da das Ganze am Wochenende noch thematisch eingeschränkt wurde, bin ich sogar recht zuversichtlich, dass ich das alles noch schaffe, obwohl ich verhältnismäßig spät mit dem Lernen begonnen habe (für mich). Einige alte Schulrechtstests wurden heut schon durchgearbeitet und meine Ergebnisse waren schon viel besser als vorher; wenn auch noch nicht zufriedenstellend für das ehrgeizige und leicht perfektionistische Zappelbeinchen.

Die Halloweenarbeitsblätter waren auch ganz gut. Vielleicht nicht so toll, wie ich erwartet hatte, aber es war nichts wirklich Grausiges dabei. Manchmal bieten einem die Schüler ja doch wahrlich abstruse Dinge an. Ein Schüler wollte Kürbisse zwar einlochen und nicht aushöhlen, aber den Spaß lass ich ihm, ohne böse zu sein. 😉
Ich kann diese thematische Arbeit an Halloween in Verbindung mit Vokabeln auch nur empfehlen. Ich las den Schülern zu Beginn der Stunde eine gruselige Geschichte vor, in der es darum ging, warum wir heutzutage Kürbisse aushöhlen und Kerzen darin anzünden. Die Schüler waren mucksmäuschenstill und lauschten gespannt. Selten habe ich die Schüler so erlebt – so gebannt hingen sie wohl noch nie an meinen Lippen. Sie haben die Geschichte sogar gut verstanden, was mich total freute. Danach bekamen sie dann ein schön gestaltetes Arbeitsblatt, an dem sie mehr über Halloween erfuhren und den Umgang mit Vokabeln festigen sollten. Auch hier arbeiteten die Schüler gut und die Ergebnisse stimmen mich positiv. Also eine rundum gelungene Stunde, die ich sicher noch einmal halten werde. Und man mag es kaum glauben: Ich selbst mag Halloween gar nicht, aber die Stunde hat mir trotzdem riesigen Spaß gemacht, weil ich einfach die Schüler dafür begeistern konnte. 🙂

Das einzig Negative an dieser Stunde war – wer möchte raten? – die Kritik meiner Mentorin. Hatte sie mein Arbeitsblatt tags zuvor noch in höchsten Tönen gelobt, kam sie nach der Stunde erbost zu mir und fragte mich mit vorwurfsvollem Ton: „Also Zappelbein, jetzt mal ehrlich, würdest du DIESE Stunde nochmal so halten?“
Ich war völlig verblüfft über ihre Reaktion und antwortete schüchtern: „Ja, ehrlich gesagt schon. Ich finde, sie lief richtig gut.“
„Na dann guck dir bloß nicht die Arbeitsblätter an. Die waren doch viel zu schwierig und komplex für die Schüler, das können die doch gar nicht!“
Ich schaute sich noch immer mit verständnislosem und etwas leerem Blick an. Antworten konnte ich nichts.
„Na los, lass uns mal gemeinsam einen Blick darauf werfen.“, sagte sie schließlich.
Wir schauten sie uns also gemeinsam kurz an und schon nach kurzer Zeit sagte sie: „Na die sind ja doch gar nicht so schlecht, wie ich dachte. Die haben das ja richtig gut gemacht.“ Meine innere Zufriedenheit stieg wieder.
„Na schau sie dir in den Ferien mal in Ruhe an, vielleicht ist ja doch was Gutes herausgekommen.“
Und wieder einmal zeigte sich, dass sie die Schüler unterschätzt und ich sie vielleicht manchmal überfordere, aber genau das sie auch anspornt, an sich zu arbeiten. Und vielleicht erkennt das meine Mentorin irgendwann auch mal… Und die Ergebnisse zeigen, dass das Arbeitsblatt gut war. Im Selbstreflexionsteil haben die Schüler auch geschrieben, wie viel Spaß ihnen das machte und wie viel sie gelernt hätten. Vielleicht sollte ich ihr das mal zeigen.

Aber das ist Schnee von gestern – jetzt genieß ich die Ferien (mehr oder weniger). Das mit dem Schulrechtstest wird schon werden, einen Deutschtest muss ich noch korrigieren und auch die Sequenzplanung wartet noch. Ein paar Tage habe ich ja noch Zeit, heut Abend ist erstmal Mädelsabend. 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s